Naturkonformes Frauencoaching

 

Unser "Naturkonformes Frauencoaching" bietet viel und bedeutet für uns Coaching in der Natur bzw. in Anlehnung an die Natur, anhand Ihrer Natürlichkeit und mithilfe der Naturgesetze (Praxisbeispiel weiter unten). Konkret meinen wir:

 

  1. Natur: Im Büro oder Zuhause befinden Sie sich in begrenzten Räumen - die noch so groß oder toll eingerichtet sein können. Wenn Sie in der freien Natur sind, können Sie sich leichter entspannen, schneller umschalten und das Gefühl von Freiheit und Weite mit allen Sinnen spüren. Sie sind positiver gestimmt. Beim Gehen werden nicht nur verschiedene Muskeln, Sehnen und Durchblutung aktiviert, sondern auch die beiden Gehirnhälften besser miteinander verknüpft. Das schafft mehr Kreativität und so können Sie anders über wichtige Entscheidungen nachdenken und verschiedene Aspekte besser gegeneinander abwägen. Außerdem gewinnen Sie an innerer Sicherheit sowie Selbstbewusstsein und werden zu neuen Blickwinkeln inspiriert.

  2. Natürlichkeit: Wir sind alle Individuen, Persönlichkeiten mit eigenen Werten, Glaubenssätzen und Erfahrungen. Nur haben Frauen ein ausgeprägteres Sorgenzentrum und kommunizieren, lieben und lernen anders als Männer. Weiblichen Gehirnhälften sind besser vernetzt und können emotionale Gedächtnisinhalte besser abrufen, so dass sie sich ganz selbstverständlich um Harmonie und soziale Bindungen bemühen. Und die weiblichen Körper unterscheiden sich von den männlichen, was wiederum andere Bedürfnisse hervorruft.

  3. Naturgesetze: Urstärken werden durch die Naturgesetze unterstützt und jeder Mensch setzt seine Ursachen für seine eigene Realität selbst. Bekannte Aussagen wie "Gleiches zieht Gleiches an.", "Es gibt keine Zufälle." oder "Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es zurück." haben ihre Berechtigung. Die sieben Überschriften der Gesetze lauten: Gedanken, Resonanz, Entsprechung, Polarität, Rhythmus, Ursache & Wirkung und Geschlecht.

 

Diese naturkonforme Vorgehensweise hat sich bewährt und ist wirksam bei zum Beispiel bei Veränderungsprozessen, im Aufbau von besseren Beziehungen, der Selbstführung und Teambildung, bei Führungsthemen und der Karriereplanung sowie bei der Lösungssuche und Entscheidungsfindung.

 

Berufliche Herausforderungen haben nicht selten etwas mit privaten Themen zu tun, wirken sich negativ auf die Arbeit aus und können erhebliche Schwierigkeiten im Unternehmen verursachen. Flexibilität, absolute Vertraulichkeit und Offenheit sind hier oberstes Gebot und unbedingte Voraussetzungen für den Erfolg. Folgende Formate haben wir fest im Angebot:

 

  1. Digital und/oder anonym

  2. Lichtblick

  3. Überblick

  4. Weitblick

  5. Auszeit kompakt

  6. Flatrate - Laufzeit ab 6 Monate

Wir bieten Ihnen Zeit- und Ortsunabhängigkeit oder schnüren Ihre eigene Kombination und nach Ihrem Budget. Ratenzahlungen sind gegen Aufschlag möglich. Egal was für ein Ziel Sie erreichen möchten - wir haben die Lösung! Welches Format mit welchem Nutzen auf Ihre Bedürfnisse passt, wird Ihnen unsere Akademieleiterin Claudia Oestreich gerne erläutern. Sie freut sich über Ihre Kontaktaufnahme über Tel. 06349 928220 / Mail post@cosa-akademie.de

 

Berufliches Praxisbeispiel

 
Ausgangssituation
Bereichsleiterin Ines Müller (Name wurde geändert) war ziemlich verzweifelt. Sie arbeitete mindestens 50 Stunden pro Woche und trotzdem reichte die Zeit nicht aus, um all ihre Aufgaben zu bewältigen. Frau Müller war unkonzentriert, ineffizient und klagte oft über Kopf- und Magenschmerzen. Die Stimmung im Team wurde immer schlechter und die MitarbeiterInnen tanzten ihr auf dem Kopf herum. Ein Kollege sägte sogar an ihrem Stuhl. Die Quittung kam in Form von verfehlten Ergebnissen. Sie hatte Angst, ihren Posten zu verlieren. Wie gut, dass ihre Führungskraft rechtzeitig eingriff und ihr ein Coaching anbot. Frau Müller nahm dies dankend an und sprach den Personalbereich auf einen Coach an - am besten regional und für Frauen.
 
Umsetzung
Die Personalentwicklerin nahm mit uns Kontakt auf, klärte die Rahmenbedingungen und koordinierte den Termin. Anschließend fand ein 4-Augen-Gespräch zwischen Frau Müller und unserer Coachin statt, die sich ein erstes Bild von Frau Müller und ihrer Umgebung machte. Die Coachin nahm auch die gelangweilten Gesichter der MitarbeiterInnen wahr und die schlechte Stimmung. Ein erstes Coaching wurde vereinbart und vorher die Durchführung einer Persönlichkeitsanalyse, deren Bericht anschließend ausführlich besprochen wurde und der Frau Müller erste Erkenntnisse brachte. In Verbindung mit dem Interpretationsgespräch kam heraus, dass Frau Müller nicht delegieren konnte, ihre MitarbeiterInnen unterfordert waren oder am falschen Platz eingesetzt wurden. Auch Frau Müller's Selbstvertrauen war gering und Ihre Kommunikationsbereitschaft war aufgrund schlechter Erfahrungen begrenzt. Wir sprachen über ihre Kindheit, ihren Werdegang, ihre Werte, Glaubenssätze, Gefühle und unerfüllten Bedürfnisse. Sie sprach auch über ihre Wunsch-Situation, die ihr sichtbar Aufschwung gab. Es standen ein paar Entscheidungen an - so nach dem Motto "Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.". Wir gingen spazieren und nutzen die Weinberge für die verschiedenen Wege und bewerteten diese anhand der Wetterskala. Des weiteren nutzen wir Gegenstände und Bilder als Wegbegleiter, die sie 100% positiv ansprachen und ihr auch ein sehr gutes Gefühl gaben. Wir durchleuchteten ihren Kommunikationsstil, der sich so beschreiben läßt: "Wie es hineinschallt schallt es zurück." (nur das dieser leider weniger freundlich und wertschätzend war). Auch hier gab es Ansatzpunkte zur Verbesserung, die wir definierten und auf der Meta-Ebene durchspielten. Frau Müller war motiviert und lernte sehr schnell, an den richtigen Stellschrauben zu drehen. Bereits nach vier Präsenz-Coachings - hauptsächlich in der Natur - und sieben kürzeren digitalen Coachings fand sie zu ihrer wahren Stärke zurück.
 
Ergebnisse
  1. Die Persönlichkeitsanalyse zeigte ihr in 40 Seiten ihren Kommunikationsstil, ihre Stärken/Talente, aber auch ihre Stressfaktoren auf. Ihr wurden gleichzeitig Optimierungspotenziale und Lösungswege aufgezeigt, die sie sukzessive anging.
  2. Es folgte Wissensvermittlung zum Zeitmanagement, zu Arbeitstechniken und zum Delegieren. Sie erkannte, dass aufgrund ihres mangelnden Selbstvertrauen in den letzten Monaten ihr der Perfektionismus im Weg stand und sie lieber alles selber machte. Kein Wunder dass sie über- und ihre MitarbeiterInnen unterfordert waren. Ab sofort nannte sie beim Delegieren nicht nur das Ziel oder den Sinn der Aufgabe, sondern es gab auch immer eine gegenseitige Rückmeldung. Kärtchen mit den W-Fragen unterstützten sie dabei.
  3. Auch Zuhause machte sie klar Tisch und trennte sich von Menschen, die ihr Energie zogen. Die Menschen, die ihr wichtig waren und die sie unterstützten weihte sie ein, so dass das Miteinader leichter und offener wurde.
  4. Frau Müller's Führungskraft gab ihr recht schnell positive Rückmeldung über das verbesserte Betriebsklima. Die Rückmeldungen von den MitarbeiterInnen waren ähnlich - sie wuchsen zu einem starken Team zusammen und jede/r übernahm Verantwortung.
  5. Die Arbeitszeit ging auf ein normales Maß zurück, so dass Frau Müller wieder genug Zeit für sich und ihr Privatleben hatte. Sie wurde zufriedener, gelassener und ausgeglichener.
  6. Auch heute noch besitzt Frau Müller die durchweg positiv besetzten Bilder und Gegenstände von unserem Naturcoaching, die sie immer wieder an das für sie Wesentliche erinnern.
  7. Sie erkannte, dass die Digitalisierung auch gute Seiten hatte (wie z.B. der dokumente Coaching-Prozess auf einer verschlüsselten Seite der COSa-Homepage).
  8. Der Halbjahresbericht ihres Bereiches zeigte gute Ergebnisse, die sie mit ihrem Team feierte.
Druckversion Druckversion | Sitemap
Ihre direkte Ansprechpartnerin: Claudia Oestreich , Tel. 06349-928220 oder post@cosa-akademie.de - Copyright by COSa Akademie, Klingenmünster (Pfalz)